Archiv des Autors: HM_Meta2050

Zementfliesen verlegen

Zementfliesen werden in traditioneller Handarbeit hergestellt. Für die Verlegung, das Verfugen und die Pflege von Zementfliesen sind einige Punkte zu beachten, um ein gutes Verlegeresultat zu erzielen. Dieses Dokument fasst die am Standort gesammelten Erfahrungen bei Verlegung und Oberflächenbehandlung zusammen.

Zum Beitrag: ZementfliesenVerlegen

Einmachglas beschriften

Aufkleber an Einmachgläsern führen nicht nur zu lästiger Arbeit, wenn es um die Wiederaufbereitung der Gläser für die neue Saison geht, die unappetitlichen Reste, die über Abwasser und Hausmüll entsorgt werden, sind auch eine Belastung für die Umwelt. Für den Eigenbedarf erfüllt auch eine einfache Alternative ihren Zweck: ein beschriftetes Stück Karton, das mittels Gummiring oder Schnur am Einmachglas angebracht wird.

Zum Artikel: EinmachglasBeschriften

Mäusesperre

Mäuse sind überaus erfinderisch, um an Nahrungsvorräte zu gelangen und mehr Schaden anzurichten, als dem Menschen auf Dauer lieb ist. Vor allem in alten Gebäuden bietet sich für diese Mitbewohner der Spalt zwischen Fußboden und Wand an, um über unterirdische Zugänge relativ problemlos in die Wohnbereiche zu gelangen.
Da selbst massive Sockelleisten nur ein vorübergehendes Hindernis für die kleinen Nager darstellen, macht es Sinn, auch unterhalb des Bodens eine möglichst sichere und dauerhafte Sperre vorzusehen. Mit dem gewählten Bodenaufbau – Holzboden auf Lehmschüttung – bietet sich eine Kombination aus Glassplittern, Mörtel und darüberliegendem durchgängigem Vlies an den Rändern an.

Zum Artikel: Maeusesperre

Hausbrunnen

Das Einsickern von Oberflächenwasser ist der verbreitetste und vielfach gravierendste Mangel an alten Hausbrunnen. Beim vorhandenen Aufbau schloss der Schacht ebenerdig ab, sodass bis zur Einleitung einer entsprechenden Verbesserungsmaßnahme ein Gemisch aus unbestimmt verschmutztem Regenwasser und Grundwasser ins Haus gepumpt wurde.

Zum Artikel: Hausbrunnen

Gesunde Zähne ohne Tube

Statt eines über mehrere Generationen tradierten Konsumartikels mit vielfach zweifelhaften Inhaltsstoffen werden die natürlichen Zutaten fast ohne Arbeitsaufwand regelmäßig frisch in einem dafür geeigneten Behältnis angerichtet. Salzwasser und natürliche Mineralerde werden frisch vorbereitet, das heißt im Vergleich zu herkömmlicher Zahnpasta: keine Schaumbildner, kein Kunststoffgranulat, keine Netz- und Feuchthaltemittel, keine Geschmacks- und Aromastoffe, keine Konservierungsmittel und keine Farb- und Zusatzstoffe.

Manuskript: GesundeZaehneOhneTube