Intro

Menschliches Handeln führt zu immer rasanteren Veränderungen der Lebensbedingungen auf der Erde, die negativen Folgen moderner zivilisatorischer Lebensweisen sind inzwischen vielfältig und unübersehbar. Metamorphosis 2050 sieht die maßgeblichen Ursachen für diese Probleme in einem veralteten, „neolithischen“ Prozessdenken:

Neolithische Prozesse

  • halten uns davon ab, unseren persönlichen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren
  • schaden uns selbst, und sie zerstören Existenzgrundlagen der Kinder
  • bilden den Nährboden für gesellschaftliche Spaltung und Radikalisierung

Metamorphosis 2050 ist eine von der Zivilgesellschaft ausgehende Initiative, die sich dafür engagiert,

  • neolithisches Prozessdenken zu überwinden
  • die Dinge unseres Lebens wieder näher an ihr natürliches Gleichgewicht heranzuführen
  • gemeinschaftlich vorhandenes Wissen für ein zeitgemäßeres Denken und Handeln zu bündeln

Ich habe Metamorphosis 2050 konzipiert, um mit Ihnen gemeinsam an einer lebenswerten Zukunft auf diesem Planeten zu arbeiten.

Für uns, für die Kinder, für eine lebendige Welt.

Dieter Schmidradler
7. Februar 2017

Weiterlesen: Projektbeschreibung